Feuer in Swingerclub forderte über 100 Einsatzkräfte

Ein Feuer in einem Swingerclub in Malsch (Kreis Karlsruhe) hat am Montag über 100 Einsatzkräfte mehrere Stunden gefordert.

Die kilometerweit sichtbare starke Rauchentwicklung führte zu Beeinträchtigungen auf der Autobahn A5. Das Feuer war laut Polizei im Saunabereich des Swingerclubs ausgebrochen und hatte sich rasch ausgebreitet. Mehrere Menschen wurden durch Rauchgase leicht verletzt. Es handelt sich dabei um Mitarbeiter benachbarter Firmen, darunter eine Autowerkstatt und ein Reifenhandel.

Die Feuerwehr forderte einen Baufachberater vom THW Karlsruhe zur Bewertung über die vorhandene Resttragfähigkeit des durch Brand geschädigten Gebäudes an, um eine Gefährdung der Einsatzkräfte für Nachlöscharbeiten und bei der Brandursachenermittlung auszuschließen.

Über die Höhe des Sachschadens des vollständig abgebrannten Clubs ist noch nichts bekannt. Auch die Brandursache ist noch unklar, die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.